WS49: Oster-Wochenworkshop

-

Was? Bühnenkampf mit Schwert und Schild inkl. Prüfung. Weiteres Thema: Kämpfkünste der viktorianischen Ära.

Ziel? Fundierte Ausbildung im sicheren Kampf mit Schwert und Schild für Bühne und Film. Einstudieren einer Choreographie in szenischem Zusammenhang. Abschlussvorführung mit Möglichkeit zur Prüfung und Zertifizierung.

Lehrer? Rob Leonard (SAFD, BASSC)

Wann? 23.-29.3.2013 (7 Tage, mindestens 7 Zeitstunden Unterricht pro Tag)

Wo? Stuttgart, genaue Halle wir noch bekannt gegeben

Wie viel? 400 EUR. 40 EUR Frühbucherrabatt bei Anmeldung vor dem 1. Februar 2013, weitere 40 EUR Rabatt für Mitglieder von Stage Combat Deutschland.

Maximale Teilnehmerzahl: 14. Wir empfehlen ein schnelle Anmeldung!

Stage Combat Osterworkshop in Stuttgart

Wir freuen uns, zum vierzehnten Mal in Deutschland einen Stage Combat Zertifizierungs-Lehrgang anbieten zu können! Es ist uns eine Ehre und große Freude, dass wir hierfür Rob Leonard, Certified Teacher der British Academy of Stage and Screen Combat, als Lehrer gewinnen konnten.

Über 7 Tage  erhalten Sie bei unserem Workshop in kompakter Form eine fundierte und intensive Ausbildung im Bühnen- und Filmkampf mit Schwert und Schild mit einen Abschlussprüfung durch Stage Combat Deutschland.

Fundierte Kenntnisse im Bühnenkampf sind für jeden Schauspieler und Schaukämpfer von Vorteil, um entsprechende Szenen effektvoll und sicher darstellen zu können. 

Es besteht die Möglichkeit, am letzten Workshoptag eine Prüfung im Bühnenkampf abzulegen und die individuelle Leistung von einem professionellen Kampfregisseur zertifizieren zu lassen. 

Die Prüfung wird aufgezeichnet und ist nach dem Workshop als Erinnerungsstück oder Bewerbungsmaterial auf DVD erhältlich (Beispielvideos rechts).

Einwöchige Bühnenkampfworkshops

Jemandem, der es noch nie ausprobiert hat, zu erklären, wie effektiv, lehrreich und spannend Bühnenkampf-Workshops sind und wie viel Spaß sie machen, ist schwierig.

Daher lassen wir an dieser Stelle lieber Erkenntnisse aus unserer persönlichen Erfahrung sprechen. Wir haben inzwischen über 40 Wochenendlehrgänge veranstaltet und in den Jahren 2005 bis 2013 insgesamt fünfzehn Prüfungsworkshops. Der Erfolg dieser Workshops zeigt, dass hierzulande Bedarf, Interesse und Begeisterung an Stage Combat besteht.

Im Verhältnis zu den Wochenendworkshops verfestigen sich bei den längeren Workshops die Techniken besser, Sie lernen mehr Details kennen und können sich mit der schauspielerischen Umsetzung beschäftigen.

Für wen ist dieser Workshop gedacht?

Dieser Workshop wendet sich an alle, die sich für Bühnen- und Filmkampf interessieren oder diesen für ihren Beruf benötigen, und natürlich an all diejenigen, die einfach neugierig sind und lernen möchten, wie Kämpfe in Theater und Film funktionieren. 

Als Schauspieler oder Schauspielschüler werden Sie früher oder später auf der Bühne oder vor der Kamera kämpfen müssen.  Bei einer kampfintensiven Produktion könnten Ihre Bühnenkampfkenntnisse während eines Vorsprechens bei gleichen schauspielerischen Qualifikationen ausschlaggebend sein.

Auch wer kein weitergehendes Interesse an Bühnenkampf hat, wird von diesem Workshop profitieren. Durch die Beschäftigung als Schauspieler mit der Extremsituation des Kämpfens, Überlebens und Sterbens erweitern Sie Ihr darstellerisches Spektrum. Durch die neuen und präzisen Bewegungsabläufe verbessern Sie Ihr Körpergefühl. Darüber hinaus werden Sie bei zukünftigen Produktionen besser erkennen können, wann eine Bühnenkampftechnik Sie als Schauspieler gefährdet.

Bühnenkämpfern, Bühnenkampflehrern, Choreographen und Kampfkünstler aller Stilrichtungen bietet dieser Lehrgang Einblicke in ein andersartiges System. Diese Einblicke werden Ihre eigene Arbeit mit Sicherheit bereichern.

Das Zertifikat von Stage Combat Deutschland, das Sie bei Bestehen der Prüfung erhalten, ist ein Nachweis Ihrer Fähigkeiten für Ihren Lebenslauf. Dieses Zertifikat basiert auf den anglo-amerikanischen Zertifikaten und ist so besonders vorteilhaft für alle, die in den USA oder England am Theater arbeiten wollen, da es in diesen Ländern anerkannt werden sollte.

Dieses Zertifikat ist der erste Schritt zur Teilnahme an weiterführenden Workshops weltweit und auf dem Weg zum Stage Combat Lehrer bzw. Choreographen.

Workshopinhalte

Das Hauptziel des Workshops ist das Erlernen des Kampfs mit Schwert und Schild für Bühne und Film.  Es werden u.a. Methoden zur Sicherheit der eigenen Person und der des Partners geübt, außerdem Bühnenadaptionen realer Techniken, die Illusion von Verletzungen und tödlichen Verletzungen. Sie erhalten tiefere Einblicke in die schauspielerische Darstellung von Gewalt und in die Arbeit an der Rolle. Wie vermittelt man dem Zuschauer den Eindruck von wilder Entschlossenheit und tödlicher Gefahr, ohne den Partner zu gefährden? Wie bleibt man selbst emotional sicher?

Alle Workshopteilnehmer lernen im Verlauf des Workshops eine Choreographie, die paarweise einstudiert und in szenischen Zusammenhang mit einem selbst ausgewählten dramatischen Dialog gesetzt wird.

Am Freitag besteht die Möglichkeit, diese Szene vor einem  Publikum (Familie und Freunde) und einem professionellen Kampfregisseur zur Beurteilung vorzuführen. Die Vorführung und die Wertung dieser Vorführung als Prüfung ist freiwillig. Sie wird auch auf Video aufgezeichnet.

Rechts sehen Sie zwei Beispielvideos, aufzeichnet bei der Prüfung der Pfingstworkshops 2007 (Degen & Dolch für Fortgeschrittene)!

Das Thema: Schwert und Schild

Die Kombination von Schwert und Schild ist nicht nur eine der ältesten Waffenkombinationen, sondern auch eine Kombination, die die Jahrhunderte vom alten Griechenland bis zur Renaissance überdauert hat.

Bei diesem Workshop liegt der Fokus auf dem einhändig geführten europäischen Schwert in Kombination mit dem mittelalterlichen Schild. Der Schild biete nicht nur Schutz, er wird auch aktiv eingesetzt. Rammen und Schlagen sind nur 2 der Möglichkeiten die der Schild bietet. Kombiniert ergeben Schwert und Schild ein sehr effektives, beeindruckendes und für den Zuschauer abwechslungsreiches Bild auf der Bühne.

Schwert und Schild auf der Bühne ist groß, laut und sehr visuell. Große, laute Waffen erfordern vom Darsteller große Emotionen. Wie man auf diese Emotionen zugreift ist neben den physischen Techniken Workshopthema, damit wir als Darsteller nicht nur die technischen Vorraussetzungen für diese Waffen haben, sondern dem Publikum die gesamte Breite eines packenden und glaubwürdigen Kampfes präsentieren können.

Können also nur große, kräftige Menschen mit diesen großen Waffen umgehen? Nein! Das Führen von Schwert und Schild ist keine Frage der Kraft sondern die der richtigen Technik. Jeder kann lernen, wie die eigene Körpermechanik zum sicheren und packenden Kampf mit Schwert und Schild eingesetzt werden kann.

Zweites Thema: Viktorianische Selbstverteidigung

Als Kontrastprogramm zu Schwert und Schild wagen wir einen Ausflug in die dunklen und gefährlichen Straßen des Londons des 19. Jahrhunderts. Dort werden wir viktorianische Selbstverteidigungstechniken kennen lernen, hauptsächlich mit dem Spazierstock, so wie man es auch in den aktuellen Sherlock Holmes-Filmen sieht. 

Das Kampfsystem ist stylisch, schnell, tödlich und gespickt mit schmutzigen Tricks. Neben der Selbstverteidigung mit dem Gehstock werden wir auch lernen, uns mit anderen Dingen wie Hut, Handschuhen und Umhang gegen Schurken und Bösewichte zu wehren. 

Bühnenkampf-Zertifizierung

Alle großen internationalen Stage Combat Organisationen bieten ihren Schülern die Möglichkeit zur Teilnahme an regelmäßigen Kursen oder kompakten Lehrgängen an, die in einer Prüfung abschließen. Die dabei erlangten Zertifikate machen aus Stage Combat eine nachweisbare Fähigkeit und werden teilweise von englischen und amerikanischen Theatern gewünscht und vorausgesetzt. Die Prüfung erfolgt nach den Regeln von Stage Combat Deutschland. 

Bühnenkampf-Prüfung

Es besteht die Möglichkeit, am Freitag, 29.3., eine Prüfung im Bühnenkampf mit Schwert und Schild abzulegen und die individuelle Leistung von einem professionellen Bühnenkampflehrer/ Kampfregisseur zertifizieren zu lassen.  Die Teilnahme an dieser Prüfung ist freiwillig. Die Prüfungsgebühren sind im Workshopbeitrag enthalten und können bei Nichtteilnahme oder Nichtbestehen nicht erstattet werden. Bei Bestehen erhalten Sie ein Zertifikat, das i.A. international anerkannt wird. Die Prüfung wird auf DVD aufgezeichnet, die Sie nach dem Workshop erwerben können.

Im Verlauf des Workshops lernen Sie die notwendigen Techniken, suchen sich einen Partner für die Prüfung, mit dem Sie gut arbeiten können, lernen die vom Lehrer vorgegebene Choreographie und fügen diese in eine von Ihnen ausgesuchte Szene bzw. einen Dialog ein.

Die von Ihnen ausgewählte Szene kann auf Englisch, Deutsch oder in einer beliebigen anderen Sprache aufgeführt werden. Dies hat keinen Einfluss auf die Bewertung, da der szenische Eindruck ausschlaggebend ist und nicht der Wortlaut. Die Szene kann tragisch oder komisch sein, wichtig ist der emotionale Gehalt, da es schließlich um einen Kampf geht.

Wir möchten darum bitten, 3 Dialoge als Auswahlmöglichkeiten zum Workshop mitzubringen. Diese sollten aus Theaterstücken oder Filmen entstammen, müssen aber im Original nicht unbedingt einem Kampf unterlegt sein. Die Texte sollten einen Konflikt und dessen Eskalation beinhalten. 

Die Choreographie für die Prüfung lernen Sie im Verlauf des Workshops. Der Lehrer choreographiert für Sie Übergänge und ein passendes Ende und hilft Ihnen bei der szenischen Umsetzung des Dialogs. Die Szene sollte nicht länger als 3 Minuten sein und darf keine großen Kostümteile oder Requisiten enthalten.

 

Ablauf der Prüfung

Die Prüfung findet am letzten Workshoptag um ca. 15 Uhr statt. Da es sich um eine Vorführung handelt, sind Ihre Familie und Freunde herzlich eingeladen! Je mehr Zuschauer, desto besser die Stimmung!

Die Ablaufreihenfolge wird spätestens am Vortag festgelegt. Es gibt mehrere Durchlaufproben, damit vor dem großen Tag alle Unklarheiten beseitigt werden können.

Im Verlauf der Prüfung kommen Sie und Ihr Partner auf die Bühne und positionieren etwaige Requisiten. Sie stellen sich dem Publikum und der Kamera vor und nennen Ihre gewählte Szene und Rollen. Danach gehört die Bühne Ihnen!

Das Zertifikat

Mit Bestehen der Prüfung erlangen Sie einen Einzelwaffen-Nachweise von Stage Combat Deutschland. 

Sie können damit an weiteren Workshops bei uns und bei anderen Stage Combat Organisationen teilnehmen. Hierbei werden weitere Waffensysteme wie Messer, Degen & Dolch, Langstock und Schwert angeboten. 

Bitte beachten Sie, dass die meisten angloamerikanischen Stage Combat Organisationen Prüfungen in Degen & Dolch sowie Waffenlos zur Teilnahme an Fortgeschrittenen-Workshops voraussetzen.

Da es sich bei Stage Combat um eine erlernte Fähigkeit handelt, die sich mit der Zeit verliert, sofern sie nicht geübt und angewandt wird, ist die Gültigkeit des Zertifikats auf fünf Jahre beschränkt. Es kann durch einen Auffrischungsworkshop oder eine Wiederholung der Prüfung erneuert werden.

Stage Combat Deutschland und Stage-Combat.de weisen darauf hin, dass das Bestehen der Prüfung und das Zertifikat nicht als Berechtigung interpretiert werden können,  Bühnenkampf zu unterrichten oder zu choreographieren. Wir haften nicht, wenn andere durch Sie als Lehrer oder Choreograph zu Schaden kommen.

Betrachten Sie diesen Workshop und das Zertifikat als den ersten Schritt in ein neues Abenteuer und eine großartige Kunstform!

Veranstaltungsort und Ablauf

Der Workshop findet in Stuttgart statt, die genaue Halle wird noch bekannt gegeben. Stuttgart liegt im Südwesten Deutschlands an der Autobahn A5. Es ist gut mit der Bahn zu erreichen; der nächste Flughafen ist Basel/Mulhouse, der auch von den preisgünstigeren Gesellschaften bedient wird.

Der Workshop beginnt am Samstag, 23. März 2013 um 13 Uhr und endet am Freitag, 29. März gegen 18 Uhr. Jeder Workshoptag beinhaltet mindestens 7 Zeitstunden Unterricht, unterbrochen von mehreren kleinen Pausen und einer großen Mittagspause. Die Mittagspause  bietet genügend Möglichkeiten, sich in der Umgebung der Halle etwas zum Essen zu besorgen. Für Trinkwasser, Tee, Kaffee und Kekse vor Ort wird gesorgt.

Voraussetzungen

Dieser Workshop ist geeignet für Anfänger und Fortgeschrittene. Da Stage Combat definitionsgemäß zu den darstellenden Künsten gehört und ein Ziel des Workshops eine szenische Vorführung eines Kampfes ist, ist ein Interesse und Spaß am Schauspiel ebenso unumgänglich.

Der Workshop ist körperlich und mental anspruchsvoll. Man muss jedoch kein Hochleistungssportler zu sein, um erfolgreich mitmachen zu können, aber eine gewisse Fitness macht das Leben leichter.

Sprache

Die Unterrichtssprache ist Englisch, da der Lehrer nicht genug deutsch spricht, um auf deutsch unterrichten zu können. 

Wenn Englisch nicht Ihre größte Stärke ist, lassen Sie sich bitte nicht vom Workshop abschrecken. Die Erfahrung hat gezeigt, dass es wenig Verständigungsschwierigkeiten gibt. Bei Bedarf einfach nachfragen, unser Assistent hilft gerne! 

Veranstalter

Dieser Workshop wird von Stage-Combat.de veranstaltet. Stage-Combat.de ist die Jensen/ Fittkau GbR unter Leitung von Matthias Fittkau und Dörte Jensen.

Lehrer

Rob Leonard ist Certified Teacher der British Academy of Stage and Screen Combat.. Er ist Lehrer bei The Actor Works und für The Court Thetare Training Company. Darüber hinaus unterrichtet er an der Birmingham School of Acting, Ithaca College und am London College of Music.

Rob unterrichtet regelmäßig bei den British National Stage Combat Workshops sowie verschiedene Wochenendworkshops in Großbritannien. 2010 war er schon einmal in Deutschland, um uns gemeinsam mit Jonathan Leverett Rapier & Dolch und Waffenlos näher zu bringen.

Robs Arbeiten als Kampfregisseur für Theater und Film führen ihn durch ganz Großbritannien.

Assistenten

Die Assistenten bei diesem Workshop werden von Stage-Combat.de gestellt. 

Sie stehen den Schülern und Lehrern hilfreich zur Seite, unterstützen bei Sprachproblemen und allen sonstigen Fragen. Bei der Partnerarbeit sorgen sie dafür, dass aus ungerade gerade wird.

Außerdem kochen sie Kaffee, fegen die Halle und putzen die Waffen...

Ort: Stuttgart

Zurück